Novembertage am Meer

Überhaupt nicht grau – sondern strahlend schön!

Opatija, eine kroatische Küstenstadt, die als Königin der Adria gilt und noch immer gerne auch als “mediterranes Wien” beschrieben wird.

Die meisten werden diese Stadt eher vom Sommerurlaub kennen. Doch sie ist nicht nur zu dieser Zeit ein Highlight, sie ist immer eine Reise wert. Ich kenne nun Opatija zu jeder Jahreszeit. Im Sommer verbrachte ich hier wunderschöne Familienurlaube. Aber genau diese „Zwischenzeiten“ machen das besondere Etwas aus, den Ort von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

So packen wir immmer wieder kurzerhand unsere Koffer und machen uns auf die Reise, denn Energietanks sollen gefüllt bleiben.

Einchecken in einem altehrwürdigen Hotel mit sehr viel Charme

Das architektonische Flair vieler Hotels und Villen im Stil der k.&k. Zeit breitet sich hier aus. Opatija wurde 1889 zum 1. heilklimatischen Kurort an der damals noch österreichischen Adriaküste erhoben.

Ich liebe diese alten Bauwerke hier. Sie strotzen vor Erhabenheit und lassen in eine vergangene Zeit eintauchen.
Für diesen Aufenthalt suchen wir uns das Grand Hotel Palace aus, im Stil des Neobarock und der Sezession erbaut. Es ist unweigerlich Ausdruck der österreichisch-ungarischen Epoche der Riviera Ende des 19. Jahrhunderts. Allein der äußere Anblick des Hotels gibt Auskunft darüber, was für ein Reiseziel das Hotel einst war und auch heute noch ist.

Auch im Innenbereich zollen hohe Decken und elegantes Interior dem Stil. Renovierungsmaßnahmen sind hier perfekt umgesetzt.

 

Nach dem Beziehen unseres Zimmers machen wir uns natürlich rasch auf den Weg.
Wohin? Natürlich ans Meer!

Promenieren am Lungomare
Eine 12 Kilometer lange Uferpromenade von Volosko über Opatija nach Lovran ist das Highlight zum Flanieren und Spazieren. In mehreren Etappen ist sie 1911 fertiggestellt. Sie führt an vielen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten vorbei.

Die Villa Angiolina aus dem frühen 19. Jahrhundert befindet sich am Lungomare umgeben eines botanischen Gartens. In ihr ist das Kroatische Tourismusmuseum untergebracht.

Das Mädchen mit der Möve, das Wahrzeichen der Stadt

Und natürlich darf ein Besuch in der Konditorei KAVANA und der Melenij Chocolateria nicht fehlen. Hier stimmt einfach alles – das Ambiente, die Qualität, die riesige Auswahl an süßen und pikanten Köstlichkeiten, das freundliche Personal, ….

Und es weihnachtet schon …..

Und Romantik darf nicht fehlen. Oh wie angenehm es hier ist ……..

Neben vielen historischen Bauwerken hat natürlich auch die moderne Architektur Einzug gehalten. Wie hier im Bevanda Beach Resort.
Im Restaurant gibt es so manche kroatische Spezilität zu verkosten, wie auch internationale Küche steht auf der Speisekarte.

…. und natürlich gilt es die Sonne am Sonnendeck in vollen Zügen zu genießen ….

… und noch einige Impressionen zum Tagträumen

Abendstimmung am Meer, eine wundervolle Atmosphäre den Tag und unseren Wochenendtripp ausklingen zu lassen.

Ich hoffe Ihr hattet ein bisschen Spaß mit mir am Meer!

Herzlichst
Roswitha

_____________________________

Dieser Beitrag enthält KEINE Affiliate Links.
Alle Produkte und Dienstleistungen haben wir selbst bezahlt.
Werbung durch Verlinkung.

 

 

zurück zur Blogübersicht